Marktkommentar 06.01.2016 CC
  • Die Spannungen im Nahen Osten haben bislang keine Preisrallye an den Ölbörsen ausgelöst. Man geht davon aus, dass die Überversorgung in der ersten Jahreshälfte weiterhin bestehen bleibt und vermutlich sogar noch zunehmen könnte.
  • Der Markt wird neutral bis bearish erwartet. Die Zündung einer Wasserstoffbombe in Nordkorea, die Angriffe des IS auf die Ölterminals in Libyen als auch die eskalierenden Spannungen zwischen dem Iran und Saudi-Arabien sind als bullish auf die Marktlage zu werten. Die Chinesische Konjunkturdaten, welche enttäuschen, sowie die Korrektur der US Ölproduktion 2015 durch die EIA nach oben können sich bearish auf den Markt auswirken. Die Aufhebung des US Exportverbots ist mittel- bis langfristig ebenfalls als bearish zu werten. Offenbar wird OPEC-Öl schon bei 20 bis 25 Dollar gehandelt.