Marktkommentar 08.12.2015 CC
  • Nach dem OPEC Meeting. wo die geplante Fördermenge erhöht wurde, ist nun klar, dass es nicht die OPEC sein wird, die das Ölangebot reduziert. Der Ausgleich müsste im US–Markt erfolgen. Die unveränderte Beibehaltung der bisherigen Politik in Verbindung mit der Preissenkung Saudi-Arabiens von letzter Woche und den erwarteten Ölexporten aus dem Iran hielten den Verkaufsdruck an den Ölbörsen hoch.
  • Charttechnisch sind Indikatoren so tief gefallen, was für eine Konsolidierung spricht oder sogar für eine leichte Gegenreaktion. Die Überversorgung bleibt bestehen, so, dass keine kurz bis mittelfristige Preisänderungen zu erwarten sind.